Sehr viele Potenzmittel auf Rezept, einschließlich diejenigen, die in der modernen Medizin weit verbreitet sind, verursachen ernsthafte und bei längerem Gebrauch irreversible Störungen. Bis dahin jedoch. Während die Rolle verschiedener Erkrankungen bei der Ätiologie einer bestimmten intimen Störung nicht ausgeschlossen ist, kann man nicht erwarten, dass das Medikament eine negative Wirkung hat. Es wurde festgestellt, dass von 10 bis 25% der Fälle von verminderter Lust und Impotenz mit somatischen Krankheiten und Einnahme von anderen Präparaten verbunden sind. Dies gilt in verstärktem Maße für Männer über 40 Jahren.

Die meisten Mittel zur Behandlung von Bluthochdruck (beim erhöhten Blutdruck) verursachen erektile Dysfunktion, und einige, zusätzlich, hemmen die Ejakulation, Barbiturate und Aitigistamie Präparate verursachen. Anabolika und Steroide, die als Doping von Sportlern verwendet werden, verursachen genauso erektile Dysfunktion.

Antidepressiva stören die erektile Funktion, da sie die Verringerung der Produktion des männlichen Hormons Testosteron ist eine der Hauptursachen für die Beeinträchtigung der erektiler Funktion beeinflusst.

Potenzmittel auf Rezept