Stammzellen Potenz

Stammzellen zur Behandlung von Impotenz

Laut Statistik sind etwa 55% der Fälle von erektiler Dysfunktion bei Männern mit Gefäßerkrankungen verbunden. Unter den verschiedenen Verfahren zur Behandlung von vorzeitiger Ejakulation und Impotenz ähnlicher Art hat die Verwendung von Stammzellen in letzter Zeit als Mittel zur Steigerung der Wirksamkeit an Popularität gewonnen. Infolge ihrer Wirkung wird der arterielle Fluss in den Gefäßen des Erektionsmechanismus wieder normal und die männliche Erektion wird wiederhergestellt.
 

Verwendung von Stammzellen

Stammzellen werden Zellen des Körpers genannt, die sich bei Bedarf im geschädigten Teil des Körpers ansammeln und dort neues Gewebe bilden können. Sie können Zellen aller Arten von Gewebe bilden: Blut, Muskeln und Knochen, für innere Organe, Haut usw. Bei einer Funktionsstörung des Körpers werden die Stammzellen an die betroffene Stelle geschickt und ersetzen die nach der Krankheit geschädigten oder verlorenen Organzellen und stellen ihre Funktionen wieder her. Sie nehmen an den Regenerationsprozessen teil und verlangsamen die Alterungsprozesse.
 

Patientenauswahlkriterien für die Behandlung

Eine ärztliche Kommission, die einen Patienten bescheinigt, bewertet seinen Zustand und stellt fest, ob es möglich ist, diesen Fall einer erektilen Dysfunktion mit Hilfe von Stammzellen zu behandeln. Mögliche Komplikationen und alternative Interventionsmethoden werden berücksichtigt. Ein Patient gilt als geeignet zur Behandlung von Stammzellen, wenn die folgenden Voraussetzungen erfüllt sind:
– bei ihm wurde erektile Dysfunktion diagnostiziert;
– basierend auf der Analyse der Krankengeschichte, findet die medizinische Kommission den Patienten für die Behandlung geeignet;

Das Knochenmark eines Patienten enthält eine ausreichende Anzahl von Stammzellen der erforderlichen Qualität.

Es gibt keine möglichen alternativen Behandlungen für erektile Dysfunktion mit Medikamenten.
 

Stufen der Behandlung

Knochenmark-Sammlung. Nach einer Lokalanästhesie entnimmt der Arzt eine Knochenmarkprobe von 150-200 ml, indem er eine Nadel in den Hüftknochen einführt. Mehrere sterile Spritzen werden mit Zellproben gefüllt. Dann werden sie in dieser Form dringend per Kurier ins Labor gebracht. Das Einführen der Nadel zur Probennahme verursacht fast keine Schmerzen. Innerhalb von 3-4 Tagen sind Schmerzen im Bereich der Knochenmarkaufnahme möglich. Neben dem Bluterguss, der am zweiten Tag verschwindet, gibt es keine Nebenwirkungen.

Verarbeitung von Knochenmarkproben. Unter Laborbedingungen werden Knochenmarkproben untersucht und verarbeitet. Plasma, rote und weiße Blutkörperchen werden voneinander getrennt, Stammzellen werden isoliert. Um eine Infektion zu vermeiden, stehen die Proben jedoch nicht mit Sauerstoff in Kontakt. Dann wird die Gesamtzahl der Stammzellen berechnet und ihre Lebensfähigkeit gemessen.

MRI und Angiographie. Zur Planung des Transplantationsverlaufs wird eine Magnetresonanztomographie des Penis durchgeführt. Dann werden die Stammzellen mit einem Katheter in den Arterien am Bein des Patienten in den beschädigten Bereich gebracht. Gleichzeitig bilden sich neue Blutgefäße und die Funktionalität der von Arteriosklerose betroffenen schwachen wird gestärkt. Dieser Vorgang wird als Angiographie bezeichnet. Es findet unter örtlicher Betäubung statt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kamagra Gold 100